Logo Cash LV 0800 589 50 48
Kostenfrei aus dem deutschen Festnetz
und allen deutschen Mobilfunknetzen.
Mo bis Do 08:00-17:00 - Fr 08:00 - 14:00

Wie gefährdet sind wir Sparer und Versicherte?

Jüngst wurde mit der spanischen Banco Popular die erste europäische Bank nach der neuen EU-Satzung abgewickelt. Auch die deutschen Banken müssen Federn lassen, etwa die Deutsche Bank. Was steht den Versicherungskonzernen bevor – und erst den Sparern?


Als erste europäische Bank sollte die spanische Banco Popular unter der Kontrolle durch die Europäischen Zentralbank (EZB) abgewickelt werden. Nachdem Spaniens Regierung über mehrere Jahre hinweg diverse Banken mit einer Finanzspritze von über 40 Milliarden Euro unter die Arme gegriffen hatte, musste eine nochmalige Staatsrettung ausgeschlossen werden.

Die neue Situation im Euroraum

Die Neuregelung der Europäischen Union (EU) sieht vor, dass im Falle von Insolvenzen bei Finanzinstituten die zentrale Abwicklungs­behörde der Bankenaufsicht der EZB ins Spiel kommt. Dieses „Single Resolution Board“ prüft die Faktenlage und gibt einen Vorschlag ab, ob und wie eine Bank abzuwickeln oder zu restrukturieren ist. Die EU-Kommission kann diesem Vorschlag folgen, muss aber nicht. Das Ergebnis im konkreten Fall der Banco Popular war, dass die spanischen Großbank Santander die Bank schluckte: Zu einem symbolischen Preis von einem Euro erfolgte die Übernahme. Die Geschädigten in diesem Spiel liegen auf der Hand: Anleger und Anteilseigner.

Und wie sicher sind wir deutschen Sparer?

Auch die Banken in Deutschland nach wie vor unter der Niedrigzinsphase: So etwa die Deutsche Bank, die aktuell in ihrer Bonitätsbewertung durch Fitch von A- auf BBB+ heruntergestuft wurde. Angesichts der Gesamtsituation in Europa und der konkreten Schwierigkeiten in Deutschland: Muss man sich als deutscher Sparer nun auch Sorgen machen? Wie lange sollen dann die Versicherungskonzerne die Lage noch aussitzen können, wo sie doch ganz genauso auf langfristige, profitable Anlageformen angewiesen sind?

Was aktuell die deutschen Versicherer umtreibt

Generali bietet nun bereits sein komplettes Geschäft mit Lebensversicherungen zum Verkauf an. Doch wer hier kauft, macht das nur, um seinerseits wieder Profit daraus zu schlagen. Die Käufer werden also alles in ihrer Macht stehende unternehmen, um die Auszahlungen an die Versicherten möglichst zu drücken. Der Verlierer am Ende dürfte also auch hier wieder auf der Hand: Der Sparer bzw. der Versicherte.

Sie wollen ganz einfach aus Ihrer Versicherung aussteigen, solange es zu guten Konditionen möglich ist? Ihre besonderen Vorteile, wenn Sie Ihre Lebensversicherung an cash-lv verkaufen:

  • nur 18 Tage bis zum Erhalt des Auszahlungsbetrags
  • kein Aufwand mit der Abwicklung, Korrespondenz, Rechtsstreitigkeiten etc.
  • Todesfallschutz kann – unter bestimmten Voraussetzungen - erhalten bleiben

Nutzen Sie jetzt Ihre Chance und fordern Sie Ihr individuelles Angebot an:

  • telefonisch unter 0800 / 589 50 48 (kostenlos aus dem dt. Festnetz und allen dt. Mobilfunknetzen): von Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr    und am Freitag von 8 bis 14 Uhr.
  • über das Formular auf unserer Homepage cash-lv.de
  • oder schreiben Sie uns unter info@pacta-invest.de



Zurück zur Newsübersicht
Jetzt anrufen Online Anfrage