Logo Cash LV 0800 589 50 48
Kostenfrei aus dem deutschen Festnetz
und allen deutschen Mobilfunknetzen.
Mo bis Do 08:00-17:00 - Fr 08:00 - 14:00

Jetzt zieht Ergo die Reißleine

Die deutschen Versicherer ergreifen schwerwiegende Maßnahmen als Reaktion auf die Niedrigzinsphase. Ganz aktuell hat Ergo verkündet, dass er sich ab 2016 aus dem Geschäft mit Lebensversicherungen zurückzieht. Auch Zurich, Generali und Talanx steigen sukzessive aus dem Geschäft aus.

Klassische Lebensversicherungen auf dem Rückzug

Die klassischen Lebensversicherungen erweisen sich für Ergo als unprofitabel. In der Konsequenz wird Deutschlands fünftgrößter Versicherer diese Produkte zum Jahresende weitgehend für das Neugeschäft schließen. Mit dem Komplettausstieg steht die Ergo nicht allein auf weiter Flur: Die Kritik an der Zinspolitik wird lauter, der Konkurrenzdruck wächst, die Branche wird zunehmend unruhig.

Ausstieg als Reaktion auf die Zinspolitik

Laut dem reformierten Versicherungsaufsichtsrecht und den Regularien zur Eigenmittelausstattung nach Solvency II müssen Versicherungsanbieter seit 2014 mehr Eigenkapital für langfristige Garantien zurücklegen – insbesondere im aktuellen Niedrigzinsumfeld eine undankbare Aufgabe für die Versicherer. Versicherer, die lebenslange Garantien anbieten, stellt diese Vorgabe vor große Herausforderungen. In den vergangenen Tagen und Wochen haben in der Folge bereits einige andere Versicherungskonzerne Maßnahmen angekündigt: So werden auch Generali und die Zurich, Europas dritt- und viertgrößte Versicherungsunternehmen, sowie Talanx zukünftig Lebensversicherungen nicht mehr oder nur noch in beschränktem Umfang anbieten. Clemens Muth, Vorstand bei der Ergo und zuständig für die Bereiche Lebensversicherung und Krankenversicherung äußerte sich jüngst folgendermaßen gegenüber der Süddeutschen Zeitung: Es ist nicht die Kernaufgabe eines Lebensversicherers, die Zinsrisiken der Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) in seiner Bilanz aufzufangen.“ (Süddeutsche Zeitung, Ausgabe vom Montag, 07.09.2015).

Die Perspektive für Lebensversicherungen

Als einer der ersten Versicherer bot Ergo ergänzend zu den klassischen Policen auch Lebensversicherungen ohne lebenslange Garantien an. Zukünftig können die Vertreter der Ergo nur noch bei Sofortrenten mit hohen Einmalanlagen lebenslange Garantien anbieten. Zudem wird das Angebot an Lebensversicherungen bei Ergo auf Policen beschränkt, die die sich in den Konditionen stärker an der Entwicklung des Kapitalmarkts orientieren. Allianz als Europas zweitgrößter Versicherer nach Axa und Marktführer in Deutschland wird nach aktuellem Stand der Dinge auch in Zukunft neben Verträgen ohne lebenslange Garantien auch klassische Policen weiterhin anbieten. Da die neuen Verträge so gestaltet sind, dass sie für die Kunden deutlich größere Renditen bieten, wird bei der Allianz davon ausgegangen, dass die Nachfrage nach klassischen Lebensversicherungen spürbar nachlassen wird

Sind Lebensversicherungen noch zukunftsfähig

Nicht nur die Versicherungsunternehmen hadern mit den aktuellen Entwicklungen auf dem Kapitalmarkt. Auch und besonders als Sparer macht man sich nicht unbegründet Gedanken, ob man weiter in die eigene Lebensversicherung einbezahlen soll. Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich an unsere Experten zu wenden. Von uns bekommen Sie einen unverbindlichen Vorschlag für den Verkauf der Lebensversicherung. Wir beraten Sie umfassend zu Ihren Möglichkeiten.

Schreiben Sie uns einfach eine Email unter info@cash-lv.de oder rufen Sie uns kostenlos an unter 0800 / 589 50 48 (alle Anrufe aus dem dt. Festnetz und allen dt. Mobilfunknetzen sind kostenfrei). Über das Formular auf unserer Homepage können Sie sich schnell und unverbindlich ein individuelles Angebot für den Ankauf der Lebensversicherung erstellen lassen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Zurück zur Newsübersicht
Jetzt anrufen Online Anfrage