Logo Cash LV 0800 589 50 48
Kostenfrei aus dem deutschen Festnetz
und allen deutschen Mobilfunknetzen.
Mo bis Do 08:00-17:00 - Fr 08:00 - 14:00

Die Kapitallebensversicherung auf dem Prüfstand

Während die Lebensversicherung jahrzehntelang das Vorzeigeprodukt im Bereich der Altersvorsorge war, scheint nun nach und nach das große Erwachen einzusetzen. So hat nun die Stiftung Warentest die Weichen für einen Vergleich gestellt: Was versprechen die Versicherer bei Vertragsschluss, was halten sie tatsächlich? Infolgedessen hat Finanztest kürzlich Verbraucher gebeten, sämtliche Daten zu ihrer Versicherung zu Verfügung zu stellen: Versicherungspolice, Standmitteilungen, Kundeninformationen etc.

Der Unterschied zwischen Vertragsschluss und Auszahlung

Auf den Aufruf von Finanztest hin haben immerhin 92 Versicherte ihre Unterlagen eingereicht. Die Analyse der Finanzexperten lieferte überraschende Einsichten: Die in Aussicht gestellten Auszahlungsbeträge konnten in vielen Fällen bei weitem nicht eingehalten werden. Vielfach zeigte sich eine enorme Diskrepanz zwischen den Angaben bei Vertragsabschluss und den tatsächlich ausbezahlten Summen.

Nur noch die Hälfte der geplanten Auszahlungssumme

In Extremfällen betrug die Auszahlung gerade einmal 50% der einst berechneten Summe. Das wirft kein gutes Licht auf die Versicherer – und von Seiten der Versicherten einige Fragen auf: Wie kann es sein, dass die Auszahlungssumme so stark von den Angaben bei Vertragsschluss abweicht? Wurden unrealistische Annahmen getroffen, ganz gleich ob beabsichtigt oder unbeabsichtigt? Wurden die Verbraucher zu jeder Zeit den Tatsachen entsprechend informiert? Tatsächlich scheinen utopisch hohe Angaben zur Überschussbeteiligung die Ursache dafür, dass die Versicherer ihre Hochrechnungen nicht halten konnten. Durch die zum Teil sehr kryptisch gehaltenen Standmitteilungen war es der Fall, dass den Versicherten die Problematik der niedrigeren Auszahlungssumme während der Vertragslaufzeit nicht bekannt oder bewusst war.

Die Verbraucherzentrale unterstützt die Versicherungsnehmer

Viele Kunden sind verunsichert und vor allem enttäuscht über das, was sie nach jahrelangem Sparen ausbezahlt bekommen sollen. Deshalb setzt sich nun die Verbraucherzentrale mit einer eigenen Initiative dafür ein, dass die Informationen zu den Versicherungen transparenter und verständlicher werden. Auf eine Maßnahme des Verbraucherministeriums hin werden derzeit die Versicherungsscheine und Standmitteilungen von Kapitallebensversicherungen und Rentenversicherungen überprüft.

Die Lebensversicherung als sinnvolle Altersvorsorge

In vielen der untersuchten Fälle mussten Versicherte drastische Einbußen hinnehmen. Damit nicht auch Sie zu den Betroffenen gehören, sollten Sie im Detail prüfen, was Sie zu erwarten haben. Lassen Sie sich doch von einem unserer Versicherungsprofis beraten. Vielleicht macht es in Ihrem Fall Sinn, über den Verkauf der Lebensversicherung nachzudenken? Wir beraten Sie unverbindlich und kostenlos zu Ihren Möglichkeiten. Rufen Sie uns einfach an unter 0800 / 589 50 48 (kostenlos aus dem dt. Festnetz und allen dt. Mobilfunknetzen) oder schreiben Sie uns eine Email an info@pacta-invest.de.

Zurück zur Newsübersicht
Jetzt anrufen Online Anfrage