Logo Cash LV 0800 589 50 48
Kostenfrei aus dem deutschen Festnetz
und allen deutschen Mobilfunknetzen.
Mo bis Do 08:00-17:00 - Fr 08:00 - 14:00

Die Finanzwelt – einmal auf den Kopf gestellt

Seit nunmehr sechs Jahren haben die deutschen Anleger immer weniger Grund zu Freude: Die Leitzinsen wie auch die Kapitalmarktzinsen sind im freien Fall. Doch nun kommt es besonders dicke: Die Rendite der weltweit beachteten 10-jährigen deutschen Bundesanleihe ist erstmals unter null Prozent gesunken. Wie weit soll es mit den Zinsen noch nach unten gehen?

Die Finanzwelt kommt an ihre Grenzen

Es klingt doch zu absurd: Als Investor bekommt man längt kein Geld mehr, wenn man einem Schuldner Geld leiht. Nun wird man mit einer Gebührt belangt, dafür dass andere das Geld „verwahren“. Man geht aktuell davon aus, dass in Deutschland bis zu 80% aller Geldmarktpapiere deshalb keinen Gewinn abwerfen, sondern Verluste machen.

Die EZB und die europäischen Krisen als Einflussgröße

Die aktuellen Entwicklungen steuert maßgeblich EZB-Chef Mario Draghi: Durch niedrige Zinsen versucht er, die Wirtschaft und gleichzeitig die Preise anzukurbeln. Dafür werden seitens der EZB immer mehr Staatsanleihen gekauft, und diese Nachfrage schlägt sich in Form von niedrigen Zinsen auf dem Markt nieder. Nichtsdestotrotz sind die EZB-Maßnahmen bei weitem nicht die alleinige Ursache für die Negativzinsen. Die zahlreichen Krisen, die Europa jüngst gebeutelt haben, tun ihr übriges, um diesen Trend noch zu verstärken: Man denke hierbei an die Finanzkrise, die Staatsschuldenkrise, die Griechenland-Hilfe, die allgegenwärtige Flüchtlingsthematik und nicht zuletzt die aktuelle Abstimmung über den Brexit.

Die weiteren Aussichten

Aktuell geht man davon aus, dass die zehnjährige Bundesanleihe noch weiter fallen wird, langfristig sollen die 10-jährigen Bundesanleihen dann wieder anziehen. Für Sparer heißt das zunächst, dass es immer weniger attraktiv ist, Geld anzulegen. Genau wie Draghi es vorgesehen hatte, wird es tatsächlich immer interessanter, Schulden zu machen oder das angesparte Kapital auszugeben, in Sachwerte zu investieren, wie z.B. das bewährte „Betongold“.

Doch wo liegt denn nun das angesparte Kapital? Bei vielen dürfte es sich um Versicherungen handeln, die mehr oder weniger erfolgversprechend vor sich hindümpeln.

Für manch einen kann der Verkauf der Lebensversicherung eine interessante Alternative sein. Wie man aus einer bestehenden Lebensversicherung oder Rentenversicherung aussteigen und dabei das Optimum aus dem eingezahlten Kapital herausholen kann, zeigen Ihnen unsre versierten Berater. Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich zu Ihren Möglichkeiten mit dem Verkauf Ihrer Versicherung:

Warum also nicht einfach unverbindlich ein kostenloses Angebot anfordern? Klicken Sie gleich rein und informieren Sie sich über den Verkauf Ihrer Lebensversicherung! Oder rufen Sie uns an unter 0800 589 50 48 (gebührenfrei aus dem deutschen Festnetz und allen deutschen Mobilfunknetzen).



Zurück zur Newsübersicht
Jetzt anrufen Online Anfrage